ARTS Jobbörse

Studieren im Ausland - die richtige Planung

Das richtige Timing bei der Planung Eures Auslandsaufenthaltes ist das A und O
Das richtige Timing bei der Planung Eures Auslandsaufenthaltes ist das A und O
© pixabay.com

Die Checkliste für Euer Auslandsstudium

Ihr habt Euch bereits für ein Auslandssemester oder sogar ein komplettes Studium in einem anderen Land entschieden? Prima! Denn ein Studium im Ausland bringt viele positive Erfahrungen mit sich. Das Verbessern Eurer Fremdsprachenkenntnisse, das Kennenlernen anderer Kulturen und das Knüpfen neuer, internationaler Freundschaften. Doch solch ein Auslandsaufenthalt muss auch gut vorbereitet und geplant werden. Es gibt viele Dinge, die Ihr beachtenmüsst.Wie Ihr dabei Schritt für Schritt vorgeht, um nichts zu vergessen, lest Ihr in unserem Infothekartikel. Nehmt Euch am besten gleich einen Zettel und einen Stift zur Hand und erstellt eine Checkliste.

Planung des Auslandsstudiums: 1 ½ Jahre vorher

Zielfindung

Be­vor es so rich­tig mit der ei­gent­lich­en Pla­nung für das Aus­lands­stu­di­um los­geht, soll­tet Ihr Euch einen Mo­ment Zeit neh­men und ü­ber­le­gen, was Ihr Euch von der Zeit und dem Auf­ent­halt in ei­nem in­ter­nat­io­na­len Land ver­sprecht und er­hofft. Setzt Euch mit Freun­den oder an­deren Kom­mi­li­to­nen zu­sam­men, die be­reits ein Aus­lands­se­mes­ter ge­macht ha­ben und von Ih­ren per­sö­nlich­en Er­fah­rung­en be­rich­ten kön­nen. Da­bei soll­tet Ihr fol­gen­de Fra­gen klä­ren:

  • Wel­ches Ziel­land kommt auf­grund Eurer Fremd­spra­chen­kennt­nisse und Eu­rer per­sön­lich­en In­te­res­sen in Frage?
  • Wel­che Kern­mo­ti­va­tion steht hinter Eu­rer Ent­scheid­ung ins Aus­land zugehen? Möch­tet Ihr die Zeit ü­ber­wie­gend nutzen und in an­dere, in­ter­na­tio­na­le Kul­tu­ren ein­tau­chen, eine neue Fremd­sprache er­ler­nen oder Euch fach­lich an einer spe­zia­li­sier­ten Hoch­schule wei­ter­bil­den?
  • Wie lange sollte Euer Aus­lands­auf­ent­halt dauern?
  • Wann möch­tet Ihr ins Aus­land gehen? Zu Be­ginn Eures Stu­di­ums oder lie­ber ge­gen En­de, wenn Ihr be­reits fach­liches Wis­sen vor­wei­sen könnt.

Habt Ihr diese Fra­gen ge­klärt, könnt Ihr mit der kon­kre­ten Re­cher­che nach In­for­ma­tio­nen zu pas­sen­den Aus­tausch­pro­gram­men star­ten.

Informationssuche

Neben der Erweiterung Eurer Fremdsprachenkenntnisse bieten Auslandsaufenthalte die Gelegenheit in andere Kulturen einzutauchen
Ihr erweitert Eure Fremdsprachenkenntnisse und taucht in fremde Kulturen ein
© pixabay.com

Ver­schafft Euch am bes­ten erst ein­mal einen Gesamt­über­blick über die ver­schie­den­en Mög­lich­kei­ten, die es gibt. Be­sucht da­für das in­ter­nation­ale Fach­zen­trum oder das aka­dem­ische Aus­lands­amt Eurer Hoch­schu­le und ver­ein­bart einen Be­ra­tungs­ter­min. Er­kun­digt Euch on­line mit wel­chen Part­ner­hoch­schu­len Eure Uni koo­periert und wel­che Aus­tausch­pro­gram­me an­ge­bo­ten wer­den. Nutzt In­for­ma­tions­ver­an­stal­tung­en bei denen spe­zielle Aus­tausch­pro­gram­me vor­ge­stellt wer­den oder an­dere Kom­mili­tonen über ihre per­sön­lich­en Er­fahr­ung­en wäh­rend ihres Aus­lands­sem­es­ters be­richt­en. Fol­gende Fra­gen soll­tet Ihr zu­sätz­lich klär­en:

  • Wie läuft der Bewerbungsprozess für ein Austauschprogramm ab und was sind die Zulassungsvoraussetzungen?
  • Wie ist das Studium an der internationalen Hochschule aufgebaut?
  • Welche Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten gibt es für Euren Auslandsausenthalt und welche Unterstützung könnt Ihr bei der Planung und Vorbereitung in Anspruch nehmen?

Planung des Auslandsstudiums: 1 ¼ Jahre vorher

Entscheidungsfindung

Habt Ihr Euch einen ers­ten Ü­ber­blick über Eure Mög­lich­keiten eines Aus­lands­auf­ent­hal­tes ver­schafft, könnt Ihr nun Eure Er­geb­nisse aus­wer­ten und Euch ent­schei­den, für wel­chen Stu­dien­platz und für wel­ches Aus­tausch­pro­gramm Ihr Euch be­wer­ben möch­tet. Ge­rade wenn Ihr Euch für ein sehr be­gehr­tes Aus­tausch­pro­gramm ent­schie­den habt, lohnt es sich für wei­tere Pro­gram­me zu be­wer­ben. Mehr als drei oder vier Op­tio­nen soll­tet Ihr al­ler­dings nicht in Be­tracht ziehen, denn jede Be­wer­bung kos­tet Zeit und En­er­gie.

Bewerbungsmodalitäten klären & Bewerbung schreiben

Ist nun die Ent­schei­dung für einen Aus­lands­stu­dien­platz ge­fal­len, in­for­miert Euch da­rü­ber wie der Be­wer­bungs­pro­zess ab­läuft, wel­che Fris­ten Ihr ein­hal­ten müsst und wel­che Un­ter­la­gen Ihr wo und bis wann ein­reichen sollt. Das Ein­ho­len und Zu­sam­men­tra­gen die­ser Do­ku­men­te wird eine ge­wis­se Zeit in An­spruch neh­men. Vor al­lem bei der Be­wer­bung auf ein Sti­pen­di­um soll­tet Ihr eine läng­ere Vor­lauf­zeit ein­planen.

Sprachzertifikate

In der Regel ist es eine Voraussetzung beim Bewerbungsverfahren, Grundkenntnisse in der jeweiligen Landes- und Unterrichtssprache zu haben und vorweisen zu können. Diese müssen oftmals in bestimmten Sprachprüfungen nachgewiesen werden, wie zum Beispiel den TOEFL-Test. Auf diesen Test solltet Ihr Euch gut vorbereiten. Für den Erwerb solcher Zertifikate sind oftmals Gebühren notwendig, die Ihr in Eurem Finanzplan berücksichtigen solltet.

Motivationsschreiben

Bei den meisten Bewerbungen für eine Auslandssemester oder Auslandsstudium ist zusätzlich ein Motivationsschreiben erforderlich. Aus diesem Schreiben sollte deutlich hervorgehen, aus welchem Grund Ihr diesen Auslandsaufenthalt anstrebt und warum besonders Ihr für diesen Auslandsstudienplatz geeignet seid.

Planung des Auslandsstudiums: 1 Jahr vorher

Formalitäten an der Uni klären

Nach dem die Bewerbung geschrieben und abgeschickt wurde und Ihr eine Zusage für ein Semester oder ein Studium im Ausland erhalten habt, könnt Ihr Euch nun in die Planung Eures Auslandsstudiums stürzen. Zuvor solltet Ihr jedoch klären, bis wann Ihr Euch an Eurer Partneruniversität eingeschrieben haben müsst und welche Dokumente noch zusätzlich eingereicht werden müssen.

Das Studium vor Ort planen

Klärt für Euch die Fragen, welche Seminare an Eurer Partneruniversität angeboten werden und welche Kurse Ihr davon besuchen möchtet. Wichtig ist dabei auch zu prüfen, ob Ihr in den jeweiligen Fächern Prüfungen ablegen oder Hausarbeiten schreiben müsst. Interessant wäre gegebenenfalls auch ein Sprachkurs für ausländische Studierende. Erkundigt Euch, wer bei Fragen oder Problemen Euer Ansprechpartner vor Ort ist. Um möglichst schnell neue Kontakte an Eurer neuen Uni zu knüpfen empfehlen wir Euch, sich im Vorfeld über außeruniversitäre Aktivitäten, wie Sportgruppen, schlau zu machen.

Leistungsanerkennung

Während eines Auslandsaufenthaltes habt Ihr die Möglichkeit etwas Neues zu lernen und Euch persönlich weiterzuentwickeln. Darüberhinaus könnt Ihr die Studienleistungen, die Ihr im Auslanderbracht habt, an Eurer Heimatuniversität anrechnen lassen. Dafür gilt es ein sogenanntes Learning Agreement auszufüllen. Sprecht hierbei unbedingt vorher mit Euren Professoren oder den Fachbereichsleitern sowie mit dem Prüfungsamt ab, welche Kurse Ihr belegen möchtet und ob diese an Eurer Heimathochschule anerkannt werden.

Denkt gleichzeitig aber auch daran, Euch Euren Studienverlauf der Heimatuniversität zu Gemüte führen. Welche Fächer verpasst Ihr während Eures Auslandssemesters? Vielleicht gibt es unter Umständen die Möglichkeit, diese Fächer vorzuziehen, damit sich Eure Studienzeit am Ende nicht unnötig verlängert, oder sie zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Finanzierung

Ein Studium oder ein Semester im Ausland kostet Geld. Neben den Unterhaltungs- und Lebenshaltungskosten, müsst Ihr genauso Geld für Studiengebühren, zusätzliche Versicherungen, Reisen und sonstige Freizeitaktivitäten einplanen. Deshalb solltet Ihr Euch so früh wie möglich Gedanken über die Finanzierung machen. Viele Studienplätze, zum Beispiel bei ERASMUS-Programmen, sind mit dem Erhalt eines Stipendiums verknüpft. Ist dies nicht der Fall, solltet Ihr Euch frühzeitig um Förderprogramme oder andere Finanzierungsmöglichkeiten informieren und die entsprechenden Anträge stellen.

Sprachkenntnisse auffrischen

Das Le­sen fremd­sprachi­ger Li­ter­a­tur hilft un­ge­mein den ei­ge­nen Wort­schatz zu ver­bes­sern und aus­zu­bau­en
Wortschatz verbessern durch lesen fremdsprachiger Literatur
© pixabay.com

Grund­sätz­lich em­pfeh­len wir Euch Eure Sprach­kennt­nis­se mit klei­nen Ü­bung­en oder dem Le­sen fremd­sprach­i­ger Li­ter­a­tur et­was auf­zu­frischen, so­dass Ihr ge­ra­de für die An­fangs­zeit im Aus­land ge­wapp­net seid. Es ist schließ­lich ein wich­ti­ges The­ma Kol­legen und Auf­ga­ben­stel­lungen wäh­rend Eu­res Aus­lands­auf­ent­hal­tes zu ver­ste­hen. Eng­lisch hilft Euch in den meis­ten Fäl­len wei­ter. In­for­miert Euch hier am bes­ten vor Eu­rem Trip.

 

Planung des Auslandsstudiums: 6 Monate vorher

Visum & Reisepass beantragen

Je nach­dem in wel­chem Land Ihr ein Aus­lands­auf­ent­halt durch­füh­ren wollt, be­nö­tigt Ihr für die­se Zeit ein Vi­sum. In­for­miert Euch also recht­zei­tig bei der zu­stän­di­gen Bot­schaft ü­ber die Kos­ten und die Be­ar­bei­tungs­zeit für das Vi­sum. Ü­ber­prüft zu­sätz­lich die Gül­tig­keit Eu­res Rei­se­pas­ses oder ob Ihr einen Neuen be­an­tra­gen müsst.

Auslands-BAföG

Der Antrag für das Auslands-BAföGsollte nach Möglichkeit sechs Monate vor Antritt Eurer Reise gestellt werden, sonst kann es unter Umständen passieren, dass das Geld nicht pünktlich auf Eurem Konto landet. Oftmals haben Studierende, die zu Hause kein Bafög bekommen, im Ausland trotzdem Anspruch. Auch die Regelsätze sind oftmals höher als in Deutschland. Welches BAföG-Amt für Euch zuständig ist, hängt von Eurem jeweiligen Gastland ab. Erhaltet Ihr bereits ein Stipendium während des Auslandssemesters, habt Ihr trotzdem die Möglichkeit Auslands-BAföG zu beantragen.

Schutzimpfungen

Je nachdem für welches Land Ihr Euch entschieden habt, ist es besonders wichtig mit Eurem Hausarzt über notwendige Impfungen oder Impfauffrischungen zu sprechen. Nehmt diese Termine auf jeden Fall rechtzeitig wahr, da einige Impfungen mehrfach durchgeführt werden müssen. Fragt auch bei Eurer Krankenkasse nach, ob sie Euch die Impfkosten erstatten.

Unterkunft suchen

Besonders in Großstädten ist Wohnraum knapp und kostenintensiv. Deshalb ist es sinnvoll, dass Ihr Euch möglichst zeitig darum kümmert. Erkundigt Euch bei der Partneruniversität oder bei anderen Kommilitonen, die bereits ein Auslandssemester gemacht haben und Erfahrungen bei der Wohnungssuche sammeln konnten.Vielleicht haben sie ein paar Tipps und können Euch entsprechende Kontakte vermitteln. Zu den meisten Universitäten gehören Studentenwohnheime, fragt einfach bei Eurer Partneruniversität nach. Die Bewerbung für ein Wohnheimplatz ist in den meisten Ländern unkompliziert.

Planung des Auslandsstudiums: 3 Monate vorher

Reiseticket buchen

Plant ruhig ein paar Ta­ge eher an­zu­rei­sen, an­statt auf den letz­ten Drü­cker. So könnt Ihr in Ru­he in Eu­rer neu­en Hei­mat an­kom­men, Euch o­ri­en­tie­ren und Eu­re neue Un­ter­kunft be­ziehen, bevor die er­ste Uni-Woche los­geht.

Kreditkarte beantragen

Ein wei­ter­er wich­tiger As­pekt für ei­nen läng­er­en Auf­ent­halt im Aus­land ist die Be­an­tra­gung ei­ner Kre­dit­karte, mit der Ihr kos­ten­los Geld ab­he­ben könnt. Zu­sätz­lich soll­tet Ihr wich­ti­ge Do­ku­men­te, wie Ge­burts­ur­kun­de und alle wich­ti­gen Uni-Un­ter­la­gen ko­pie­ren und mit­neh­men.

Auslandsversicherungen abschließen

Für ei­nen läng­eren Aus­lands­auf­ent­halt ist es im­mer rat­sam eine zu­sätz­lich­e Aus­lands­kranken­ver­sich­er­ung ab­zu­schließ­en. Ge­nau­so ver­hält es sich mit der Haft­pflicht­ver­sicher­ung. In­for­miert Euch da­rü­ber am bes­ten bei Eu­rer zu­stän­di­gen Kranken­kas­se und Ver­sicherungs­an­stalt.

Internationalen Führerschein & Studentenausweis beantragen

Habt Ihr vor auch im Aus­land selbst mit dem Au­to oder an­de­ren Ver­kehrs­mit­teln zu fah­ren, müsst Ihr ei­nen in­ter­nat­io­na­len Füh­rer­schein be­an­tra­gen. Bei Eu­rer ört­lich­en Stadt­ver­wal­tung oder im Bür­ger­büro könnt Ihr Euch über not­wen­di­ge Do­ku­men­te und Fris­ten für die Be­an­tra­gung er­kun­di­gen.

Auch im Aus­land gibt es beim Be­such von Seh­ens­wür­dig­kei­ten und öffent­licher Ein­rich­tung­en für Stu­den­ten oft­mals einen Preis­nach­lass. Die­sen er­hal­tet Ihr je­doch nur, wenn Ihr im Be­sitz eines in­ter­nat­io­nal­en Stu­den­ten­aus­wei­ses seid. Die­ser nennt sich ISIC-Card und lässt sich pro­blem­los on­line be­an­trag­en.

Wohnung in Deutschland vermieten & Abos aussetzen

Vor al­lem fi­nan­ziell ge­seh­en lohnt sich die Ü­ber­le­gung, Euer Zim­mer oder Eure Woh­nung in der Hei­mat für die Zeit, die Ihr im Aus­land ver­bringt, zu ver­mie­ten. Das spart Euch ba­res Geld. Ge­nau­so ver­hält es sich mit Abos oder Fit­ness­stu­di­o­ver­trä­gen. Fragt ein­fach mal bei Eu­rem je­wei­li­gen An­bie­ter nach, ob Ihr für die Zeit, die Ihr Euch im Aus­land be­fin­det, eine Zahl­ungs­pau­se ein­le­gen könnt.

Planung des Auslandsstudiums: 1 Monat vorher

Letzte Besorgungen tätigen

In den letzten vier Wochen vor Eurer Abreise habt Ihr noch Zeit restliche Besorgungen zu erledigen. Denkt daran die richtige Kleidung je nach Jahreszeit einzupacken und wichtige Medikamente mitzunehmen. Oder benötigt Ihr eventuell Stromadapter oder ähnliches? Solche Informationen könnt Ihr im Reiseführer oder im Internet einfach nachlesen.

Informiert Euch über spezielle Auslandstarife bei Eurem Telefonanbieter. Meist ist es jedoch günstiger, wenn Ihr Euch in Eurem Gastland eine Prepaid-Karte zulegt und moderne Videotelefonie-Plattformen, wie Skype oder Face-Time nutzt.

Abschiedsfeier organisieren & Koffer packen

Er­stellt Euch Check­lis­ten, die Euch da­bei hel­fen wer­den, keine wich­ti­gen Dinge für Eure Zeit im Aus­land zu ver­ges­sen
Er­stellt Euch Check­lis­ten um keine wich­ti­gen Dinge zu ver­ges­sen
© pixelio.com

Die letz­te Zeit vor der Ab­rei­se wird ver­mut­lich sehr e­mo­tio­nal für Euch wer­den. Der Ab­schied von Fa­mi­li­e und Freun­den naht. Ver­bin­det das Trau­ri­ge doch mit et­was Schö­nem in Form einer klei­nen Ab­schieds­feier. Au­ßer­dem bie­tet solch eine Zeit im Aus­land immer die per­fek­te Ge­le­gen­heit für zahl­reiche Be­suche aus der Hei­mat.

Im letz­ten Punkt Eu­rer Check­lis­te heißt es Kof­fer packen. Er­stellt Euch am bes­ten eine Ü­ber­sicht mit allen Dingen, die Ihr braucht und mit­neh­men müsst, da­mit Ihr nichts ver­gesst.

Nun geht es auch schon los. Und nach der langen Zeit der Pla­nung, habt Ihr Euch das wirk­lich ver­dient.

Die erste Uni-Woche im Ausland!

Nutzt unbedingt die Einführungswoche und die zahlreichen Welcome-Veranstaltungen. Dabei könnt Ihr schnell Fuß an Eurer neuen Uni fassen und andere Studenten kennenlernen. Auch für Unisportkurse oder andere Freizeitmöglichkeiten solltet Ihr Euch anmelden, damit Ihr möglichst schnell neue Kontakte knüpft.

Ihr seid Euch noch ein we­nig un­sicher, ob ein Aus­lands­se­mes­ter oder ein Aus­lands­stu­di­um wir­klich das Rich­ti­ge für Euch ist? Dann möch­ten wir Euch mit un­se­rem Ar­ti­kel zum The­ma Stu­die­ren im Aus­land – 10 gute Gründe gern da­von ü­ber­zeu­gen.

Wir wün­schen Euch viel Er­folg und eine er­fahrungs­rei­che Zeit bei Eu­rem Stu­di­um im Aus­land.

Euer Team von aircareer.de

Uniglobal: Studium und Karriere im 21. Jahrhundert; September 2015, S. 12-14; karrierebibel.de; studis-online.de